17.06.2021
Erleben

„Da haben mir die Knie geschlottert“

In der neuen Podcast-Folge spricht Andreas „Gerre“ Geremia über sein erstes Stadionerlebnis, die Liebe zur Eintracht wie zur Musik und ganz besondere Pokalerinnerungen.

Andreas „Gerre“ Geremia hat mit seiner Band Tankard gemeinsam mit den Fans schon mehrfach live das Stadion gerockt. Unvergesslich, so Gerre, seien dabei die Auftritte im Olympiastadion 2017 und 2018 anlässlich der Pokalfinalteilnahmen der Adler. „Als ich über den Platz zur Kurve gegangen bin, haben mir die Knie geschlottert“, erinnert er sich an das Endspiel gegen Borussia Dortmund vor vier Jahren.

In der knapp einstündigen Podcast-Episode schildert der gebürtige Frankfurter „Highlights“ aus seinem Leben, von denen er einige der SGE verdanke. „Erstmals richtig wahrgenommen habe ich die Eintracht 1974, zusammenhängend mit dem 3:1-Pokalsieg nach Verlängerung gegen den HSV“, so der Rocker. Der erste Stadionbesuch ließ nicht lange auf sich warten: „1975 hat mich mein Vater das erste Mal mit ins Stadion genommen, damals hat die Eintracht 2:1 gegen Schalke gewonnen. Er hat nur den Fehler gemacht, mit mir in den G-Block zu gehen. Ich habe mich sofort mit dem Eintracht-Fieber infiziert!“

Ich habe dieses Jahr noch sechs Wochen Urlaub, die müssen irgendwann genommen werden. Mein Arbeitskollege weiß, dass ich zumindest bei den Auswärtsspielen weg bin, sofern wir Fans mitreisen dürfen.

Andreas „Gerre“ Geremia

Als Dauerkartenbesitzer macht sich auch bei Gerre die Hoffnung auf die baldige Rückkehr ins Stadion bemerkbar. Entsprechend ist die Vorfreude auf ein ganz bestimmtes Datum besonders groß: „Den 27. August habe ich mir fett in meinem Terminkalender markiert – Auslosung Europa League! Ich habe dieses Jahr noch sechs Wochen Urlaub, die müssen irgendwann genommen werden. Mein Arbeitskollege weiß, dass ich zumindest bei den Auswärtsspielen weg bin, sofern wir Fans mitreisen dürfen.“

Im Gespräch mit Moderator Matthias Thoma, Leiter des Eintracht Frankfurt Museums, verrät der Sänger zudem, dass er neben der Musik und der Eintracht eine weitere große Leidenschaft hegt: deutsche Soaps. 2011 hatte der 54-Jährige einen Gastauftritt in seiner Lieblingsserie „Sturm der Liebe“. Keine allzu typische Vorliebe für einen Rocker – das weiß auch Gerre. „Heavy Metal wird nicht nur bei Pokalendspielen gespielt, sondern stürmt auch Deutschlands größte Soap“, hieß es damals.

Wer nach der kleinen Kostprobe mehr über den Tankard-Sänger erfahren möchte, dem sei die neue Episode der „Eintracht vom Main“ ans Herz gelegt. Darin spricht Gerre unter anderem über seine Band und einen früheren Berufswunsch, erklärt, warum er Handschuhe von Wacker Burghausen besitzt und schwärmt von seinen Eintracht-Idolen.

Anhören und abonnieren

Jetzt reinhören: Castbox / Deezer / Google / iTunes / Spotify

Folge 22: Andreas „Gerre“ Geremia

  • #Podcast
  • #EintrachtvomMain
  • #Erleben
  • #Fans

0 Artikel im Warenkorb

  • keine Artikel
Lieferung
0,00 €
Summe inkl. MwSt.
0,00 €