20.08.2021
Fanabteilung

Die Fanabteilung zur Zuschauerrückkehr

Zum Thema Zuschauerrückkehr wendet sich die Fanabteilung an die Eintracht-Fans.

Gude liebe Eintracht-Gemeinde,

uns alle eint die Sehnsucht nach dem echten Fußball: unser Stadion als Ort des Beisammenseins ohne Sorgen um Abstände und Infektionen, im Kopf nur Fußball, Freundschaft und vielleicht das ein oder andere Kaltgetränk. Die morgige Rückkehr von bis zu 25.000 Zuschauern ist davon zwar noch weit entfernt, sie stellt aber einen wichtigen Zwischenschritt zum ersehnten Normalzustand dar. Während viele unserer Mitglieder viel lieber so als gar nicht ins Stadion gehen, bleiben andere mit Blick auf die Auflagen fern.

Als Fanabteilung ist uns wichtig, zu betonen, dass auf der einen Seite eine Rückkehr zu Vor-Corona-Zeiten noch nicht realisierbar ist, denn so sehr wir alle hoffen, aus dem Gröbsten raus zu sein: vorbei ist die Pandemie noch nicht, weswegen pandemiebedingte Auflagen aktuell leider dazu gehören. Auf der anderen Seite ist klar: keine Stehplätze, personalisierte Tickets, Abstandhalten, all das ist nicht unsere Vorstellung von Fußball. Sobald es geht, müssen diese schwerwiegenden Eingriffe aufgehoben werden.

Als Fangemeinde dürfen wir uns in dieser entbehrungsreichen Zeit nicht auseinanderbringen lassen. Einmal mehr gilt es, bei allen legitimen unterschiedlichen Reaktionen auf die aktuelle Zuschauerrückkehr, im Wesentlichen an einem Strang zu ziehen. Wir alle sehnen das Ende der Pandemie und den Normalzustand herbei. Klar ist dabei: zurück zu rauschenden Fußballfesten nach unserem Geschmack kommen wir nur mit flächendeckenden Impfungen. Umso mehr begrüßen wir die Bereitstellung und Bewerbung von Impfangeboten von Seiten der Eintracht und ermuntern jeden und jede diesen wichtigen persönlichen Beitrag zum Pandemieende zu leisten.

Für eine Rückkehr zur Normalität muss zudem auch die Politik ihrer Verantwortung nachkommen und Planungssicherheit gerade dort ermöglichen, wo durchdachte und erprobte Konzepte vorhanden sind. Die Argumente, z.B. die Zahl geimpfter Fans im Stadion zu beschränken, werden – soweit sich dies in einer komplexen Pandemie sagen lässt - immer schwächer.

Doch wie verhalten wir uns als Fangemeinde bis zu dem Zeitpunkt, an dem keinerlei Pandemie-Maßnahmen mehr nötig sind? Und wie lange können wir als Eintrachtfamilie noch ohne Rückkehr der gesamten Fanszene durchhalten? Es sind wahrlich keine einfachen Zeiten und wir wollen unseren Mitgliedern hiermit noch zwei Aspekte nahelegen, die in der aktuellen Diskussion vielleicht ein wenig zu kurz kommen.

Zum einen gilt es die Bemühungen der Eintracht zu honorieren, die Auflagen auf das Mindestmaß zu beschränken:  So ist bei uns im Stadion eine Weitergabe der Tickets möglich, es findet eben keine harte Personalisierung wie andernorts statt. Die Kontaktdaten des Ticketkäufers sind ausreichend: ein geimpftes Mitglied z.B. kann sein Ticket kurzfristig an ein anderes geimpftes Mitglied weitergeben. Zudem verbleiben alle Kontaktdaten nur bei Eintracht Frankfurt. Wir können gar nicht genug betonen, wie wichtig uns diese Handhabung ist.

Zum anderen steht unser geliebter Sport einmal mehr vor großen Herausforderungen und Bedrohungen. Zwischen der wirtschaftlichen Notlage der Clubs, dem durch das Kartellamtsverfahren auf eine neue Ebene gelangten Kampf um 50+1, der Notwendigkeit einem kranken und von Exzessen bestimmten Fußballbusiness Grenzen zu setzen (etwa durch ein effektives Financial Fairplay) entsteht ein Spannungsfeld, welches mit fanseitigem Druck bearbeitet werden muss.

Unsere Fankultur, der basisorientierte, sprich vereinsdominierte Profifußball, wird im Herbst 2021 nicht nur durch Corona-Auflagen bedroht, sondern vor allem durch wirtschaftliche und sportpolitische Interessen, die oft mit den Interessen der Fanszenen im Konflikt stehen. Die Vergangenheit hat uns eindrucksvoll gezeigt: Fanproteste finden vor allem dann Gehör, wenn sie im Stadion bei Spielen laut und sichtbar vorgetragen werden.

Als Vorstand der Fanabteilung vermissen wir nicht nur den Donnerhall aus tausend Kehlen, das Fahnenmeer der Nordwestkurve, die Magie euphorischer Europapokalabende, sondern gerade auch die geballte Kraft unserer so vielfältigen Fanszene.

All das lässt uns eine Rückkehr der gesamten Fanszene herbeisehnen, selbst wenn noch nicht die letzte Corona-Auflage entfallen ist. Aber so sehr man seinen Mitmenschen Entscheidungen ans Herz legen mag, sei es die Impfung oder die Stadion-Rückkehr, letztlich trifft jeder und jede seine und ihre eigene, höchstpersönliche Entscheidung. Wir können nur so viel sagen:

Wir vermissen euch und hoffen auf baldige Stadion-Rückkehr aller, die Eintracht Frankfurt vor der Pandemie so hell haben strahlen lassen.

Der Vorstand der Fanabteilung

Wir vermissen euch und hoffen auf baldige Stadion-Rückkehr aller, die Eintracht Frankfurt vor der Pandemie so hell haben strahlen lassen. Wir hoffen auf magische Europapokalnächte und darauf, bald wieder gemeinsam einstehen zu können für unsere Art des Fußballs und des Vereinslebens.
Für unsere Eintracht.

Der Vorstand der Fanabteilung, Frankfurt den 20. August 2021

  • #Fans
  • #Fanabteilung

0 Artikel im Warenkorb