04.01.2023
Fanabteilung

Neue Erfahrungen, internationale Begegnungen

Die Walking Football-Mannschaft blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2022 zurück. Ein Jahr voller Erlebnisse, Erfahrungen und internationalen Turnieren.

Das Jahr 2022 begann für die Walking Football-Mannschaft mit einer prominenten Verkündigung: Norbert Nachtweih, der mit der Eintracht 1980 den UEFA-Cup gewinnen konnte, verstärkte ab Januar das Trainerteam um Caja Zohren und Cezary Tobollik. Mit seiner Erfahrung aus 325 Spielen in der Bundesliga sowie als Trainer der Eintracht Frankfurt Fußballschule ergänzte Nachtweih zum Jahresbeginn das Trainerteam um eine neue Perspektive. Zum Beginn seiner Tätigkeit stellte Nachtweih dar, um was es ihm beim Walking Football geht: „In erster Linie geht es darum, dass wir als Team einen Zusammenhalt darstellen und alle mit Spaß an der Sache dabei sind. In erster Linie sind wir alle Mitglieder der Eintracht und keine Mannschaft, die sich auch ambitionierten Fußballern zusammenstellt.“

Norbert Nachweih bei der ersten Trainingseinheit Anfang des Jahres.

Denn auch im vierten Jahr erfreute sich Walking Football bei Eintracht Frankfurt großer Beliebtheit. Die Trainingsbeteiligung war hoch, bei Turnieren standen oftmals mehr interessierte Spieler:innen auf der Liste als diejenigen, die letztendlich wirklich spielen konnten. Trainerin Caja Zohren achtete auf die Ausgewogenheit und gab bei den Turnieren allen Spielpraxis: „Uns ist es wichtig, dass alle zu ihren Spielen kommen. Besonders im europäischen Kontext, denn dieses einmalige Erlebnis und den europäischen Austausch möchte ich niemandem vorenthalten“.

Doch es gab noch eine weitere Neuigkeit zu verkünden, bevor die Turniersaison begann: Im April schloss sich Eintracht Frankfurt dem Netzwerk EFDN an. European Football for Development Network (EFDN) ist ein Netzwerk aus Fußballvereinen, Ligen und Verbänden, die auf europäischer Ebene im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung zusammenarbeiten. EFDN organisiert auch die European Walking Football League, an der Eintracht Frankfurt im Jahr 2022 zum ersten Mal teilgenommen hat. Internationales Flair durfte die Mannschaft bereits beim Old Stars Cup der Club Brügge Foundation Ende April schnuppern, bevor die erste Spielrunde der European Walking Football League auf dem Programm stand.

Premiere feierte die European Walking Football League vom 30. Mai bis 1. Juni im niederländischen Breda. In der Liga werden insgesamt vier internationale Turniere ausgetragen, je zwei im Jahr 2022 und 2023. Zehn feste, internationale Projektpartner beteiligen sich an der Liga, weitere Mannschaften werden eingeladen. An den Turnieren nehmen neben Eintracht Frankfurt unter anderem Schalke 04, Benfica Lissabon und die Glasgow Rangers teil. Der Austausch mit Letzteren stand bei der Premiere im Rampenlicht, lag das Finale der UEFA Europa League doch erst wenige Tage zurück.

Die Mannschaft wurde von allen Teilnehmern beglückwünscht, die persönlichen Begegnungen mit den Schotten waren geprägt vom persönlichen Erfahrungsaustausch. Aus beiden Mannschaften waren Spieler:innen beim Finale in Sevilla als Fan vor Ort. Für beide Seiten ein einzigartiges und prägendes Erlebnis, das verbindet. Das sportliche Kräftemessen gewannen die Schotten mit 1:0 und konnten sich für die Finalniederlage ihrer Profis revanchieren. Für die Eintracht reichte es am Ende nur zu Platz 15, mit der Auszeichnung als fairste Mannschaft des Turniers konnte dennoch stolz die Heimreise angetreten werden.

Bei allen Turnieren hatte die Mannschaft mit unterschiedlichem Regelwerk zu kämpfen. Zwar sind für Deutschland im Walking Football mittlerweile einheitliche Regeln eingeführt worden, diese gelten jedoch nicht für internationale Turniere. Knackpunkt ist vor allem die sogenannte Torraum-Regel, nach welcher in Frankfurt trainiert wird und die in Deutschland einheitlich praktiziert wird. Ein Torraum von 5 x 3 Metern darf von den Spieler:innen nicht betreten werden. Wird diese Regel nicht angewandt, führt dies zu einem grundlegend anderen Spiel und ist eine deutliche Umstellung zum wöchentlichen Trainingsbetrieb.

Walking Football ist in Europa noch eine recht junge Sportart und es gilt, in den kommenden Jahren auch an einem europäischen und damit einheitlich geltendem Regelwerk zu arbeiten. Auch die Spielzeit sowie die Anzahl der Spieler:innen waren von Turnier zu Turnier unterschiedlich.

Die European Walking Football League hat das deutsche Regelwerk mittlerweile übernommen. Die zweite Ausgabe der Liga fand am 22. September in Leverkusen statt. Im Vergleich zur ersten Auflage reiste aus Frankfurt eine komplett veränderte Mannschaft an, um allen Spieler:innen Spielpraxis zu ermöglichen.  Diese Tatsache drückte sich auch im Endergebnis aus, das Turnier wurde auf Platz 17 abgeschlossen. Doch die positiven Eindrücke überwogen. Immer wieder ist es schön zu sehen, wie sich Menschen aus ganz Europa zusammenfinden, um im Alter gemeinsam Sport zu treiben.

Das Turnier gewann die erste Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen, die zum Teil aus der vereinseigenen Traditionsmannschaft bestand. Der Frankfurter Weg, er ist ein Anderer: Der Sport als gemeinsamer Identitätsanker steht im Vordergrund, die sportlichen Ziele sind sekundär. Das gilt es auch im Jahr 2023 beizubehalten, wenn viele weitere internationale Turniere rufen und die Spieltage drei und vier in der European Walking Football League ausgespielt werden.

Neugierig geworden?

Walking Football befindet sich derzeit in der Winterpause, es findet kein Training statt. Wie auch du nach der Winterpause aktiv werden kannst?

  • Melde dich bei der Fanabteilung und lass dich von Walking Football inspirieren.
  • Kontakt: Telefon: +49 69 42 09 70 – 339, E-Mail: walkingfootball@eintracht-frankfurt.de
  • In den Wintermonaten trainieren wir üblicherweise dienstags sowie donnerstags von 20.30 – 22.00 Uhr in der Turnhalle der Charles-Hallgarten-Schule.
  • #WalkingFootball

0 Artikel im Warenkorb