23.09.2021
Erleben

Was wäre, wenn...

Dieser und weiteren Fragen stellt sich Rainer Falkenhain in der neuen Podcast-Folge „Eintracht vom Main“. Eine Zeitreise über 36 Jahre Eintracht Frankfurt.

Wir schreiben das Jahr 1985. Der junge Student Rainer Falkenhain steht am Riederwald und geht seiner großen Leidenschaft nach. Als Fan besucht er am Trainingsplatz seine Idole. Er legt seine Scheu ab, fragt nach Autogrammen. Und irgendwann ist sein Name allerorts bekannt, so häufig ist er vor Ort.

„Ich hatte mich eigentlich entschieden, dass ich etwas Kreatives machen wollte, habe dann auch den Weg dahin eingeschlagen und wollte Architekt werden. Es gab dann aber die Zeiten, in denen ich in den Morgenstunden am Trainingsplatz stand und mehr am Riederwald war als im Hörsaal“, erläutert Falkenhain gegenüber „Eintracht vom Main“ den Ursprung seines Eintracht-Werdegangs. Es kommt anders als er es sich damals gedacht hatte. Denn der damalige Geschäftsführer spricht ihn an, möchte sein Team vergrößern und richtet ihm einen Schreibtisch ein.

Es ist für mich nach wie vor eine riesengroße Ehre, für meinen Herzensverein arbeiten zu dürfen.

Rainer Falkenhain

Zu seinem Architekturstudium kehrt er nicht zurück. Bis 2018 ist Falkenhain Leiter der Lizenzspielerabteilung und mittlerweile Berater des Vorstands. Über die Entwicklung könnte er auch heute nicht glücklicher sein, wie er beteuert: „Es ist für mich nach wie vor eine riesengroße Ehre, für meinen Herzensverein arbeiten zu dürfen.“ Dass in über 35 Jahren bei der Eintracht so einiges passiert ist, versteht sich von selbst. Falkenhain erlebte über 30 Trainer, vier Auf- und Abstiege und zwei Pokalsiege. Was für ihn das größte Erlebnis war, welchen Trainer er am meisten mochte und welcher Spieler seiner Meinung nach das größte Talent hatte, verrät er im über einstündigen Gespräch mit Moderator Jan Martin Strasheim, Leiter Medien und Kommunikation.

Neben unzähligen Anekdoten besinnt sich der gebürtige Frankfurter auch so einige Male auf hypothetische Szenarien, die nicht eingetreten sind. „Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn wir 1992 Meister geworden wären. Ich weiß aber auch nicht, was passiert wäre, wenn wir es 2016 gegen Nürnberg in der Relegation nicht geschafft hätten.“

Wer wissen möchte, wie der 59-Jährige die Entwicklung der Eintracht sieht, wann er Gänsehaut bekommt und bei welchem exklusiven Gespräch er dabei war, erhält mit der 25. Podcast-Folge die geballte Ladung Insiderwissen. Dazu gibt es auch noch ein Versprechen – denn zur 50. Ausgabe „Eintracht vom Main“ hat Falke bereits zugesagt. Vieles blieb nämlich noch unbesprochen...

Anhören und abonnieren

Jetzt reinhören: Castbox / Deezer / Google / iTunes / Spotify

Folge 25: Rainer Falkenhain

  • #Podcast
  • #Fans
  • #Erleben
  • #EintrachtvomMain

0 Artikel im Warenkorb